3. Spieltag der Tennisabteilung Herren / Damen

Eine ausgeglichene Partie für Falkes Damen 40

Erneut auf heimischer Anlage lieferten sich Falkes Damen ein spannendes und doch ausgeglichenes Rennen mit dem THC Münster.

In der ersten Runde konnte Michaela Meinert gleich den ersten Punkt einholen, sie siegte mit 6:1, 6:3. Auf dem Nachbarplatz war die Partie hart umkämpft, am Ende musste sich Lisa Klein-Twickler jedoch mit 4:6, 3:6 geschlagen geben.

Für Gabi Schmitz saß in der zweiten Runde leider nicht viel drin, aber Hille Sievers hatte als aufgerückte Nr. 1 ihre Gegnerin gut im Griff und gewann schnell den ersten Satz mit 6:2. Der 2. Satz war dann deutlich knapper, ging jedoch verdient mit 7:5 an Falkes Damen.

Wie auch an den vorherigen Spieltagen gingen die Damen somit mit einem 2:2 nach den Einzeln in die entscheidenden Doppel. Beide Partien konnten erst im Match-Tiebreak entschieden werden: Sievers/Schmitz unterlagen hier knapp mit 7:10, Kraken/Klein-Twickler konnten diesen mit 10:8 für sich entscheiden. Endstand somit 3:3 unentschieden.

 

Herren 40 unterlagen nur knapp

Die Tennisherren traten am Wochenende beim VfL Sassenberg an und erhofften sich einen ebenso deutlichen Sieg wie in der letzten Saison (7:2).

Die Sassenberger zeigten sich jedoch in besserer Form. Sebastian Althaus, Tom Klein und Florian Schewe waren ohne Chance. Peter Meinert musste sich nach erfolgreichem Start im ersten Satz (6:4) im Match-Tiebreak dann geschlagen geben. Auch Horst Drescher machte es spannend. Lag er mit 6:3 und 5:1 vorne, konnte er den entscheidenden zweiten Satz doch erst mit 7:6 für sich entscheiden. Und auch Hendrik Bohse musst über die volle Distanz von drei Sätzen gehen (4:6, 7:6, 10:5) bevor Falkes Herren beide Punkte für sich verbuchen konnten.

Mit einem 2:4 nach den Einzeln hieß es nun „Alles oder Nichts“. Um den Gesamtsieg zu erreichen mussten nun alle drei Doppel gewonnen werden. Bohse/Klein und Althaus/Schewe konnten ihre Matches dann auch deutlich für sich entscheiden, lediglich das zweite Doppel musste den Gegnern überlassen werden. Somit endete der Spieltag mit einer denkbar knappen Niederlage.

 

Keine Chance für die Herren 50

Für Falkes Herren 50 ging es am Sonntag zum TuS Lotte. Nachdem die Saison für Saerbeck bislang sehr erfolgreich verlaufen ist und man zwei deutliche Siege einfahren konnte, mussten sie gegen Lotte nun eine herbe Niederlage einstecken.

Jürgen Maron, Norbert Pott und Andreas Schlerka waren in ihren Einzeln chancenlos und unterlagen alle glatt in zwei Sätzen. Lediglich Ferdi Büchter konnte den zweiten Satz für sich beanspruchen, unterlag im Match-Tiebreak dann aber mit 6:10.

Auch in den Schlussdoppeln ließen die Lotter Herren nichts anbrennen, so dass sich die Saerbecker Herren am Ende mit einem 0:6 geschlagen geben mussten.

Für die Tabellenplatzierung der Herren 50 ist es besonders ärgerlich, dass sich der Tennisclub Legden e.V. nachträglich vom Spielbetrieb abgemeldet hat und die dort gewonnenen Punkte am ersten Spieltag nun nicht mehr in die Gesamtwertung für Saerbeck einfließen.

 

Erneut deutlicher Sieg der Herren 65

Bereits am Mittwoch spielten Saerbecks Herren 65 auf heimischer Anlage gegen den TV Blau-Weiß Stadtlohn. Und wieder war es ein deutlicher Sieg der Falken.

Theo Nienhaus und Peter Timm gewannen ihre Einzel jeweils mit 6:1, 6:2, Roland Hoentzsch mit 6:1, 6:1. Lediglich Herbert Neise musste nach erfolgreichem ersten Satz (6:3) den zweiten abgeben, konnte im Match-Tiebreak dann aber mit 10:5 dominieren. Somit war der Sieg beschlossene Sache.

In den Doppeln holten Hoentzsch/Paulsen auch noch den 5. Punkt, den einzigen Sieg für den TV Stadtlohn gab es dann im ersten Doppel, so dass der Endstand 5:1 für Falkes Herren 65 lautete.

 

 

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern